So heben Sie Asset-Management-Strategie auf die nächste Stufe

    19 August 2021

    So heben Sie Asset-Management-Strategie auf die nächste Stufe

    Wenn Kollegen aus dem Nähkästchen erzählen, dann höre ich gerne mit großen Ohren (und Augen zu). Besonders inspirierend dabei finde ich es, wenn sie von eigenen AHA Momenten berichten. Wilco Hekkert z.B. ist ein strategischer APM-Berater mit über 20 Jahren Erfahrung in der Industrie. Er hat zahlreiche APM-Implementierungen in globalen Industrien koordiniert, ist Practice Leader des APM Assessment Service von AVEVA und unterstützt Anwender bei der Umsetzung Ihrer digitalen Transformation.

    Einen solchen AHA Moment hatte er beim Besuch einer Anlage eines Herstellers pharmazeutischer Produkte in Südamerika. Es war da weniger die Anlage, die ihn begeisterte, als das Engagements der Mitarbeiter, die alles daran setzten persönliche und unternehmerische Ziele umzusetzen. Was ihn weniger begeisterte, war, wie wenig eine großartige Arbeitskultur mit dem Masterplan des Standports, der allgemeinen Anlagenperformance und der Höhe der Investition, die in 30 Jahren in die Instandhaltung geflossen ist, zueinander passten. Trotz Anwendung von Best Practices lagen die Anlage und die Teams, die sie betreiben, in Bezug auf die Leistung immer noch weit unter den Benchmarks der Branche. Wie konnte das sein?

    New call-to-action

    Die Definition einer Asset Performance Management-Strategie

    Wenn man über erfolgreiches Asset Management spricht, dann gehen die Meinungen oft in eine von zwei Richtungen: entweder Technologie vs Menschen oder Prozesse. Und dabei übersieht man oft worum es bei einer APM-Strategie geht: die KOMBINATION von Menschen, Prozessen, Systemen, Daten und Kultur zu einer ganzheitlichen Asset-Management-Strategie. Die Einführung von Prozessen allein wird scheitern, wenn man nicht die richtige Technologie mit den richtigen Mitarbeitern hat, die sie unterstützen.

    Wilco hat für sich 5 wesentliche Punkte definiert, die wir hier gerne an Sie weitergeben möchte:

    1. Stimmen Sie die Aufgaben auf die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter ab

    Indem Sie die Rolle eines jeden Mitarbeiters so genau wie möglich (sofern möglich)auf seine natürlichen Eigenschaften abstimmen, schaffen Sie eine Umgebung, in der die Mitarbeiter sich durch Arbeitseffektivität und Effizienz auszeichnen können. Die Fluktuation sinkt, und die Mitarbeiter fühlen sich befähigt, einen echten Beitrag zu leisten.

    New call-to-action

    Die Straffung und Neuausrichtung der Rollen und Verantwortlichkeiten von Schlüsselpositionen führt zu Leistungssteigerungen in jeder Asset Management Organisation:

    • Asset Manager
    • Zuverlässigkeits-Ingenieur
    • Datenanalyst/Dateningenieur
    • Arbeitsplaner/Vorbereiter/MRO-Versorgungskoordinator
    • Disponent
    • Shop Floor-Koordinator/Teamleiter
    • Warehouse Manager/Technischer Einkäufer

    Die Beseitigung von Rollenkonflikten und Aufgaben bringt Mitarbeiter zurück zu ihren Stärken und führt zu einer Steigerung der Arbeitseffizienz und -effektivität um bis zu 25%.

    2. Stärken Sie den Datenfluss zwischen Systemen und Menschen

    Die effektivsten Asset-Management-Prozesse sind datengetrieben, zwischen den Abteilungen gestrafft und enthalten einen geschlossenen Kreislauf für eine kontinuierliche Bewertung. Verstecktes Wertpotenzial auf taktischer und operativer Ebene sorgt dafür, Mängel bei den Asset-Informationen und Fehlanpassungen zwischen Datenmodellen und verschiedenen Rollen in der Organisation zu kompensieren. Nicht selten sind diese Mängel im großen Stil anzutreffen, was zu einem unnötig hohen Risiko von Leistungseinbußen führt. Sich dieser Schwachstellen bewusst zu werden und daran zu arbeiten, sie kontinuierlich zu verbessern, ist ein einfacher Optimierungsgewinn, den die meisten Unternehmen verpassen.

    New call-to-action

    3. Die unternehmerischen Ziele werden von allen Mitarbeitern verstanden

    Ziele zu formulieren sieht recht einfach aus, ist es aber nicht! Wenn Ihre Mitarbeiter nicht genau wissen, wie sie in ihren täglichen Aufgaben zu Ihren Geschäftszielen beitragen können, werden Verbesserungen auf persönlichen Interpretationen beruhen und könnten reiner Zufall sein. Risikobasiertes Denken ist erforderlich, um allgemeine Geschäftsziele in umsetzbare Schwellenwerte innerhalb Ihrer Asset Performance Management (APM)-Prozesse zu übersetzen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die richtigen strategischen Entscheidungen trifft.

    Risikobasiertes Denken geht weit über die "bloße" Durchführung von Studien zur zuverlässigkeitsorientierten Instandhaltung (RCM) oder die Schulung Ihrer Mitarbeiter in Studien zur Fehlermöglichkeits-, Einfluss- und Kritikalitätsanalyse (FMECA) hinaus. Risikobasierte Prinzipien, kombiniert mit Erkenntnissen über die tatsächliche Leistung, sollten im Mittelpunkt fast aller Auslösepunkte und Entscheidungsmomente in Ihren APM-Prozessen stehen - von Investitionsvorschlägen über risikobasierte Instandhaltungsstrategien bis hin zur täglichen Workflow-Gatekeeping und Priorisierung. Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, wie er zum Geschäft beiträgt.

    4. Benchmarking

    Benchmarking ist ein großartiges Werkzeug, um Ihr Potenzial und Ihre definierten Ambitionen zu erkunden; stellen Sie sicher, dass Sie die ganze Geschichte erfassen

    Ihr Unternehmen muss in der Lage sein, Ihre Asset Performance auf mehreren Aggregationsstufen ständig zu messen. Ein ordentliches Loss Accounting System wird Ihnen genau sagen, warum Ihre Overall Equipment Effectiveness (OEE) von der Norm abweicht, während allgemeinere KPIs einen Einblick in die Leistung Ihrer APM-Arbeitsprozesse geben können.

    Genauso wichtig ist jedoch die Fähigkeit, diese Erkenntnisse an jeden im Unternehmen zu kommunizieren. Ich sehe oft eine Diskrepanz in den Prioritäten zwischen technisch orientierten Leuten, die die Anlagen betreiben, die das Geschäft vorantreiben, und den Bedürfnissen des Führungsteams des Unternehmens. Als Asset Manager müssen Sie jedoch in der Lage sein, Ihre Performance-Story, Ihren Verbesserungsplan und Ihre finanziellen Aussichten auf einer echten Geschäftsebene und in der Geschäftssprache zu vermitteln.

    5. Beginnen Sie mit dem Resultat im Hinterkopf

    Die Technologie bietet weiterhin ein riesiges Potenzial, und es ist keine Untertreibung zu sagen, dass die gesamte Branche erst am Anfang einer neuen industriellen Ära steht. Was können Sie tun, um digitale Transformationspiloten erfolgreich zu machen und sicherzustellen, dass die APM-Digitalisierung zu Ihren Geschäftszielen beiträgt? Wilcos Empfehlung:

    • Beginnen Sie damit, Ihre spezifischen Erfolgskriterien für jeden Piloten, den Sie initiieren, (neu) zu definieren, ohne sich von der Technologie selbst ablenken zu lassen. Zu viele Piloten sind immer noch technologiegetrieben und versuchen, die Grenzen neuer Anwendungen zu testen, anstatt das Endziel im Auge zu behalten.
    • Entwerfen Sie Ihre bestehenden Geschäftsprozesse neu oder überdenken Sie sie zumindest von Ende zu Ende. Denn was haben Sie davon, wenn die Technologie Ihnen Frühwarnungen liefert und Anlagenausfälle vorhersagt, Sie aber die erforderlichen Maßnahmen in Ihren Kernarbeitsprozessen nicht umsetzen können?
    • Berechnen und kommunizieren Sie Ihre Verbesserungs-ROIs - die Freisetzung von Finanzmitteln für Ihre zukünftige Reise ist unerlässlich.
    Sehen Sie das genauso oder welche Punkte würden Sie ändern oder ergänzen?
    Tanja GEHLING
    Geschrieben von
    Tanja GEHLING

    Kommunikation im B2B Umfeld ist schon spannend genug, aber dann noch in der Automatisierung, da ist kein Tag wie der andere und die Themen, die unsere Kunden beschäftigen so unterschiedlich wie Schneeflocken. Seit fast 20 Jahren fast ausschließlich im B2B Bereich bin ich noch immer jeden Tag fasziniert, wie Technik neue Möglichkeiten eröffnet und wie gerade die Innovationen der letzten 5 Jahren unser Leben verändert haben.

    Kontaktieren Sie uns!

    Blogs zum gleichen Thema

    Hier eine Übersicht über weitere Branchen- und Technologietrends

    APM
    So heben Sie Asset-Management-Strategie auf die nächste Stufe

    Wenn Kollegen aus dem Nähkästchen erzählen, dann höre ich gerne mit großen Ohren (und Augen zu). Besonders inspirierend dabei finde ich es, wenn sie ...

    APM
    Was man messen kann, kann man verbessern

    Bei der Umsetzung einer Strategie zur digitalen Transformation hadern trotz aller Vorteile, die durch die COVID-19-Pandemie noch deutlicher ...

    previous next
    Alle Blogs lesen

    S'inscrire à notre newsletter

    Soyez informé sur les derniers produits, solutions, services, promotions, événements et autres news de Wonderware France.