Automatisierung voran bringen: Teil 1 - von reaktiv zu proaktiv

    3 August 2021

    Automatisierung voran bringen: Teil 1 - von reaktiv zu proaktiv

    Im Rahmen der Umsetzung der digitalen Transformation implementieren mehr und mehr Unternehmen intelligente Systeme und ergänzen Konnektivität an Datenquellen, um Abläufe zu verbessern. Und das branchenübergreifend! Die Ziele sind mannigfaltig wie zahlreich:

    • Gesteigerte Produktivität und Effizienz der Bediener
    • Verbesserte Konnektivität zwischen Unternehmens- und industrieller Automatisierungssoftware
    • Freisetzung betrieblicher Agilität zur Anpassung und Skalierung
    • Verfügbarkeit von Werkzeuge zur Prozessverbesserung für die Mitarbeiter
    • Klarheit und Nachhaltigkeit durch unternehmensweite Standardisierung von Produkten und Prozessen
    • Ständige Verfügbarkeit von IIoT-Daten zur Überprüfung und Analyse von überall

    Aber wie geht es dann weiter? Eine Einheitslösung oder gar eine Gebrauchsanweisung gibt es leider nicht. Jedes Unternehmen muss für sich entscheiden, wie die individuellen Systeme und betrieblichen Anforderungen priorisiert werden und steht vor der Herausforderung unter all den Anbietern die richtige Lösung auszuwählen. Fragen stellen ist ein guter Anfang!

    Was hält Sie zurück?

    Finden Sie, dass Ihr Unternehmen aufgrund fehlender automatisierter Prozesse Zeit verliert und damit nicht so effizient gearbeitet kann, wie eigentlich notwendig. Ist das Sammeln von Informationen per Hand und Ad-hoc-Berichte auf Papier oder in Tabellen gängige Praxis? Die gute Nachricht ist: Sie haben erkannt, wo Optimierungsbedarf besteht. Und dass sich Ihr Unternehmen möglicherweise in der frühesten Phase des Automatisierungsreifegrades befindet. Darauf lässt sich aufbauen, wenn Sie bereit sind, die Reise anzutreten.

    Blog AVEVA Edge to Enterprise Reifegrad 1In dieser Phase sind Organisationen anfällig für Fehler und ungeplante Produktionsausfälle -  Faktoren, die die Rentabilität verringern und den Ruf des Unternehmens gefährden. In solchen Fällen ist es schwierig, den Weg des Unternehmens vorherzusagen und zu planen, da es nur wenige Kontrollmechanismen gibt und letztlich keiner einheitlichen Strategie gefolgt wird.

    Offene Kommunikation und eine klar definierte Richtung sind für eine produktive Zusammenarbeit unerlässlich, und dies ist in einer unkontrollierten Umgebung nur schwer möglich. Wenn Prozesse nur wenig automatisiert sind, ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und Unstimmigkeiten erhöht. Automatisierung kann dazu beitragen, Fehler zu reduzieren und  die Bereitstellung standardisierter Dienstleistungen, Produkte und Prozesse führt zu genaueren Prognosen.

    Operative Defizite

    Unternehmen mit reaktiver Automatisierung haben es oft  schwer die Produktion zu planen und zu optimieren, da sie ständig damit beschäftigt sind Krisen zu bekämpfen und mangels Transparenz keine Entscheidungen zeitnah treffen können. Um die notwendigen Informationen zu erfassen sind oft Technikereinsätze vor Ort erforderlich, da der Status der Geräte und der Zustand der Anlagen nur wenig oder gar nicht an die Leitwarte übermittelt wird.

    Und oft ist das noch nicht schlimm genug, oft findet man noch veraltete Technologie mit herstellerabhängigen Kommunikationstreibern. Die Folge: Ineffizienz. Ohne eine unternehmensweite Industrie 4.0-Strategie und entsprechender Grundlage können sich Unternehmen nicht auf die Herausforderungen vorbereiten, die auf sie zukommen. Auf das Beste hoffen reicht hier einfach nicht aus.

    New call-to-action

    Wie geht es jetzt weiter?

    Wenn Sie Ihr Unternehmen in der reaktiven Phase sehen, dann reichen oft schon geringe Anpassungen, um große Wirkung zu erzielen. AVEVA kann Sie dabei unterstützen, die Prozesstransparenz zu verbessern, die Papierflut zu reduzieren und den Datenzugriff aus der Ferne durch technologische Modernisierung zu ermöglichen.

    Tanja GEHLING
    Geschrieben von
    Tanja GEHLING

    Kommunikation im B2B Umfeld ist schon spannend genug, aber dann noch in der Automatisierung, da ist kein Tag wie der andere und die Themen, die unsere Kunden beschäftigen so unterschiedlich wie Schneeflocken. Seit fast 20 Jahren fast ausschließlich im B2B Bereich bin ich noch immer jeden Tag fasziniert, wie Technik neue Möglichkeiten eröffnet und wie gerade die Innovationen der letzten 5 Jahren unser Leben verändert haben.

    Kontaktieren Sie uns!

    Kontaktieren Sie uns!

    Blogs zum gleichen Thema

    Hier eine Übersicht über weitere Branchen- und Technologietrends

    Edge to Enterprise
    Willkommen im Zeitalter der Leistung!

    Die letzten 18 Monate haben Industrieunternehmen dazu motiviert, ihre Strategien zur digitalen Transformation rasch voranzutreiben. Das ist das ...

    Edge to Enterprise
    Zuverlässige Systeme sind die Grundlage für anspruchsvolle Analysen

    Die Erfindung und Entwicklung des Smartphones ist meiner Meinung nach ein großartiges Beispiel bzw. eine Metapher für die Veränderung industrieller ...

    Edge to Enterprise
    Smarte Produktion mit einem Edge-to-Enterprise Ansatz

    Obwohl Fertigungs- und Prozessunternehmen auf der ganzen Welt zunehmend digitale Transformations- und Technologiemodernisierungsprojekte umsetzen, ...

    Edge to Enterprise
    Fünf Wege zur Stärkung Ihrer schwächsten Glieder durch Aufbau operativer Resilienz

    Teams, die über operative Widerstandsfähigkeit verfügen, haben viele Vorteile gegenüber anderen. Planung für ungünstige Szenarien bedeutet, dass sie ...

    Edge to Enterprise
    Eine digitale Transformation ist erst mit einem vernetzten Mitarbeiter komplett

    Die vernetzten Mitarbeiter von Carson City nutzen seit Jahren integrierte Remote-Lösungen und haben damit die weitreichenden Veränderungen am ...

    previous next
    Alle Blogs lesen

    S'inscrire à notre newsletter

    Soyez informé sur les derniers produits, solutions, services, promotions, événements et autres news de Wonderware France.